Breitband-Auktion erzielte 5,08 Milliarden Euro

Die Bundesnetzagentur konnte bei der Frequenzauktion am 19.Juni 2015 und 181 Bieterrunden insgesamt 5,08 Milliarden Euro an Einnahmen verzeichnen. Versteigert wurden Frequenzen des Frequenzbereichs 270 MHz und bildet die Basis für eine Zukunft, wo Bandbreiten bis 1 Gigabit Bandbreite pro Sekunde möglich sind. Die Bandbreite soll mit LTE-Advanced erreicht werden. Die Internationale Telecommunication Union (ITU) verabschiedete im Juni 2015 den neuen Mobilfunkstandard 5G.

Nach den Vorgaben der ITU soll sich die Bandbreite von 5G auf bis zu 20 Gigabit pro Sekunde belaufen und der Standard bis 2020 seine Marktreife erreicht haben. Im Jahr 2000 hatte der Bund für über 50 Milliarden Euro seine UMTS-Frequenzen versteigert und damals lag die Bandbreite noch bei 384 Kilobit pro Sekunde.

Die UMTS-Netze wurden in den letzten 15 Jahren massiv ausgebaut und ausgerüstet, wodurch sie nun bundesweit zur Verfügung stehen. Heute profitieren Kunden dank LTE von bis zu 100 Megabit Bandbreite, die sie unterwegs mit dem Smartphone oder Tablet nutzen können. Die Mobilfunkanbieter haben ihr Portfolio um LTE-Tarife erweitert. Ein LTE-Tarif mit 1 GB Freivolumen kostet heute durchschnittlich rund 20 bis 30 Euro pro Monat.

Vodafone startet DSL-Boost

Der Telekommunikationskonzern Vodafone hat damit begonnen bei DSL-Anschlüssen mit 16 Megabit Bandbreite die Datenrate im Upstream per Annex J deutlich zu erhöhen. Nach Firmenangaben soll sich die Bandbreite bei Uploads auf bis zu 2,4 Megabit pro Sekunde belaufen statt wie bislang nur 1,2 Megabit.

Das automatische Upgrade erhalten alle DSL-Kunden kostenlos und soll in den kommenden Monaten erfolgen. Im Vorfeld werden betroffene Kunden informiert und ein Neustart des Routers durchgeführt. Im Zuge des Router-Neustarts können Kunden für ein paar Minuten sich nicht in das Internet einwählen.

Wie Vodafone berichtet, soll sich die Sprachqualität bei Telefonaten durch Einsatz von Annex J verbessern. Auf seiner Webseite unter www.vodafone.de/dslboost sind ab dem 13.Mai 2015 weitere Informationen zum Upgrade verfügbar. Das Unternehmen Vodafone zählt zu den größten DSL-Anbietern auf dem deutschen Markt und die DSL-Anschlüsse stehen bundesweit zur Verfügung. Die Bandbreite der verfügbaren DSL-Anschlüssen belaufen sich auf bis zu 50 Megabit pro Sekunde und werden vor allem in Großstädten per VDSL realisiert. Die DSL-Verträge haben eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren. Vor der Bestellung eines DSL-Tarifs empfiehlt es sich eine DSL-Verfügbarkeitsprüfung durchzuführen, mit der geprüft werden kann ob am Heimatort überhaupt der gewünschte DSL-Anschluss gebucht werden kann.

GSA-Bericht – 393 kommerzielle LTE-Netze weltweit

Nach dem aktuellen Bericht der Global mobile Suppliers Association (GSA) gibt es mit Stand April 2015 weltweit 393 kommerzielle LTE-Netze in 138 Ländern. Die Prognose für das laufende Jahr wurde erhöht und zwar erwartet die GSA bis zum Jahresende weltweit 460 kommerzielle LTE-Netze. Ein wichtiger Trend des Jahres 2015 seien LTE Advanced und VoLTE.

In 86 Ländern seien 176 LTE-Netze im 1800 MHz-Frequenzband aktiv und bedeutet einen Anteil von 45 Prozent bezüglich der Gesamtzahl der LTE-Netze. Auf den zweiten Platz landen LTE-Breitbandnetze im 2600 MHz-Frequenzband, gefolgt vom 800 MHz-Bereich mit 20 Prozent Anteil. Die Deutsche Telekom und E-Plus setzen bei ihren LTE-Netzen auf das 1800 MHz-Band und sowohl Vodafone als auch Telefonica O2 auf das 2600 MHz-Frequenzband.

Wie die GSA berichtet, seien derzeit in 7 Ländern bislang 16 Netzbetreiber mit einem VoLTE-Netz gestartet. Ein Monat zuvor hatte es nur drei Voice over LTE gegeben und in Deutschland startete Vodafone als erstes. Die Konkurrenten Deutsche Telekom AG und Telefonica O2 wollen ebenfalls bald mit VoLTE starten. Weltweit existieren bereits 64 Netzbetreiber, die ein LTE Advanced Netz in 39 Ländern betreiben und 116 Netzbetreibern tätigen dorthin Investitionen. Die Bandbreite von LTE beläuft sich auf bis zu 100 Megabit Bandbreite und bei LTE Advanced können es bis zu 300 Megabit pro Sekunde sein.