Unitymedia Kabel BW erzielt Umsatzrekord

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia Kabel BW konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 seinen Umsatz um sechs Prozent auf über 2 Milliarden Euro steigern und bedeutet einen neuen Rekord für das Unternehmen. Von allen Neukunden haben sich 65 Prozent für ein Internet-Paket mit mindestens 100 Megabit Bandbreite entschieden. Die Kunden können seit November letzten Jahres bereits Internet-Tarife mit 200 Megabit Bandbreite bei dem Kabelnetzbetreiber bestellen.

Verfügbar sind die kabelbasierten Breitbandzugänge in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg. Die Gesamtkundenzahl konnte Unitymedia Kabel BW auf 7,1 Millionen steigern. In den Bereichen Breitband, TV und Telefonie konnten in der Zeit von Januar bis Dezember 2014 insgesamt 511.000 Neukunden gewonnen werden.

Der Name Kabel BW soll im Frühjahr gestrichen werden, da der Kabelnetzbetreiber dann künftig nur noch unter Unitymedia auf dem Markt auftreten wird. Sein Kabelnetz hat Unitymedia Kabel BW in den letzten Jahren rapide mit Breitbandtechnik aufgerüstet und bedeutete Investitionen in Milliardenhöhe. Die Breitbandzugänge per Kabel-Internet gelten als zuverlässiger, weil die Glasfaserkabel weniger störanfällig sind und ein weiterer Vorteil gegenüber DSL ist die höhere Bandbreite.

Unitymedia hebt Preise bei Internet-Kunden an

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia hat eine Preiserhöhung für alle Internet-Kunden angekündigt. Die monatliche Grundgebühr wird bei allen 1,4 Millionen betroffenen Kunden, wo die Mindestvertragslaufzeit endet, um 2,90 Euro erhöht. Der Datenverbrauch der Kunden beläuft sich auf 50 Gigabyte pro Monat und dies seien einem Bericht der Rheinischen Post zufolge 50 Prozent mehr als vor zwölf Monaten. Im Oktober gab das Unternehmen die Preise für seine Internetzugänge mit 200 Megabit Bandbreite bekannt.
Weiterlesen